BLOG

Die Top 11 Rankingfaktoren auf Amazon

Rankingfaktor 'Bestseller-Rang'

Die Existenz unterschiedlicher Empfehlungsalgorithmen und Bestellerlisten sorgt bei Amazon hin und wieder für Verwirrung bei den Verkäufern. Das beginnt bereits bei der Tatsache, dass Amazon als Versandriese überhaupt ein solches Ranking der besten Produkte führt. Wofür ist dieses Rating überhaupt sinnvoll und wie hat es Einfluss auf das Amazon Ranking?

Besteller Rang alleine ist kein Garant für gute Platzierung

Ein guter Rang als Besteller ist keine Garantie für eine Top-Platzierung – allerdings verstärkt er die anderen Amazon SEO Optimierungsmaßnahmen.

Ist die Produktbeschreibung gut, wird auch dem Besteller Rang noch mehr Bedeutung zugemessen. Somit dient ein guter Bestellerrang als Pusher, um seine Produkte noch einmal weiter nach vorne zu bringen. In der Bestellerliste können sich Händler nicht einkaufen und sie wird auch nicht redaktionell geändert und erfasst. Sie basiert alleine auf den Verkaufsrang eines Produkts. Jedes Produkt besitzt einen anderen Rang – dieser ist in der Produktbeschreibung ablesbar. Der Preis des Artikels hat ebenfalls keinerlei Auswirkungen auf die Platzierung. Amazon führt für jede Produktkategorie einen eigenen Verkaufsrang. Besonders schwierig ist daher eine gute Platzierung in hart umkämpften Produktkategorien.

So können Verkäufer den Besteller Rang beeinflussen

Wenn das eigene Produkt in der gewählten Hauptkategorie keine Chance hat, ein gutes Ranking zu erreichen, kann der Artikel auch anders eingeordnet werden, wo die Konkurrenz geringer ist. Die meisten potenziellen Käufer gehen sowieso über die Suchanfrage per Stichworten. Außerdem führt Amazon eine weitere Rangliste – das sogenannte Popularitäts-Ranking. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn Amazon Kaufinteressenten über die Kategorie-Suche gehen. Bei diesem Ranking werden alle Artikel in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit gelistet. Dieses Beliebtheitsranking hat noch ein eine Eigenheit, die es unmöglich macht, es für ein erfolgreiches Amazon SEO zu nutzen: Denn hier fließt auch der Preis mit ein. Eine weitere Besonderheit ist der Punkt: „Neu für Sie“. Denn Amazon featured Produktneuheiten zusätzlich. Allerdings ist das ein Punkt, den SEO Spezialisten wiederum beeinflussen können. Denn der Amazon Algorithmus schaut hier einfach nur auf das Erscheinungsdatum, das Händler ja selbst eingeben. Dieses Feature sollte nicht missbraucht werden, doch Produkt-Updates und –Überarbeitungen sowie neue Farben, eine größere Auswahl usw. rechtfertigt diese Maßnahme gewiss. Verkauft sich hingegen ein Artikel gut, so taucht es sowohl in der Bestenliste als auch im Popularitäts-Ranking auf. Das war allerdings noch lange nicht alles, denn Amazon führt auch noch für jedes einzelne Produkt eine eigene Bestenliste, welches Produkt mit dem gesuchten Produkt häufig dazu gekauft wird. Stichwort: „Kunden, die Artikel gekauft haben, welche Sie sich kürzlich angesehen haben, kauften auch“. Dieser Mechanismus kann ebenfalls nützlich für Amazon SEO genutzt werden. Fazit: der Amazon Bestseller Rang ist ein Multiplikator, der alle Anstrengungen in Richtung Amazon Optimierung weiter verstärkt. Denn Bestellern werden von Amazon Kunden ein hohes Maß an Seriosität und Qualität zugesprochen – und davon wiederum profitiert das Amazon SEO.

Bild: Produktlisting zur Suchanfrage „Kochtopf Set“. Desto besser der BSR (Bestseller-Rang) desto höher wird das Produkt bei Amazon gelistet.

© 2017 - ShopDoc

Zur Werkzeugleiste springen